2 Kup roter Gürtel

Prüfungsprogramm nach Prüfungsordnung

2. Kup:
(brauner oder roter Gürtel), Vorbereitungszeit 4 Monate (45 TE)
a) 6. Form, Taeguk Yuk Jang (bzw. Toi Gae Hyong)
b) 1-Schritt-Kampf formenorientiert: Formerklärende Übungen (bzgl. der 5. - 7. Form) sowie Übungen mit einem technisch höheren Schwierigkeitsgrad
c) FK-Übungen mit Rollenteilung und Aufgabenstellung:
A = Offensiv, B = Defensiv-passiv und -aktiv
d) SV gegen Angriffe mit Stock und Messer
e) Bruchtest (2 verschiedene Techniken)
f) Theorie
g) Theorie entfällt bei Vorlage einer Erste Hilfe Bescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)

Erläuterungen der Prüfungsinhalte

2. Kup:
(brauner oder roter Gürtel), Vorbereitungszeit 4 Monate (45 TE)
a) 6. Form:
Taeguk Yuk Jang (bzw. Toi Gae Hyong)
b) 1-Schritt-Kampf formenorientiert:
Formerklärende Übungen (bzgl. der 5. - 7. Form) sowie Übungen mit einem technisch höheren Schwierigkeitsgrad (= z.B. Kombinationen, hohe Fußtechniken, Sprungtechniken).
c) FK-Übungen mit Rollenteilung und Aufgabenstellung:
A = Offensiv; B = Defensiv-passiv und -aktiv

Ziel der Aufgabe: Die Aufgabe bleibt durch die Rollenteilung im Gegensatz zum sog. "freien Kampf" in ihrer Komplexität reduziert, daher eher lösbar für den Prüfling sowie besser zu beurteilen durch den Prüfer. In dieser Stufe der Ausbildung sollen nun sowohl Offensiv- wie auch Defensiv-Strategie im Rahmen ihrer gesamten Möglichkeiten praktiziert werden.
d) SV gegen Angriffe mit einem Stock (ca. 1m) bzw. Messer:
Angriffe mit einem Messer bzw. Stock stehen im Gegensatz zu den (konstruierten) Anforderungen der vorhergehenden Ausbildungsstufe. Während dort eine SV-Situation dargestellt wurde, in welcher der Angriff unvermeidbar bzw. bereits durchgeführt war, ist der Verteidiger hier gezwungen, den Angriff durch rechtzeitiges Ausweichen in Verbindung mit einer sichernden Abwehrbewegung zu vermeiden. Im Eingang entspricht diese SV-Situation also dem 1-Schritt-Kampf. Somit stellt diese Form des Angriffs in Verbindung mit der jetzt notwendigen Verteidigung innerhalb der Ausbildung eine Hinführung zur Selbstverteidigung mit taekwondo-spezifischen Mitteln (= "Taekwondo-Selbstverteidigung") dar.
e) Bruchtest (2 verschiedene Techniken):
Der Prüfling hat die freie Wahl der Techniken.
f) Theorie:
Worin unterscheidet sich die Selbstverteidigung gegen Angriffe wie "Halten und Klammern" von der Verteidigung gegen Angriffe mit einem "Messer bzw. Stock"?
Wie verändert sich die "Verhältnismäßigkeit der Mittel" bzgl. der Verteidigung gegen die vorher genannten Angriffsarten?
Welche Möglichkeiten beinhaltet die "Defensiv-Strategie"?
Warum ist ein Kampf mit "Rollenteilung" einfacher als der sog. "freie Kampf"?
Wozu dient das sog. "Aufwärmtraining"?
Wie würdest Du ein solches "Aufwärmtraining" gestalten, wenn Du der Trainer wärst?
Welchen Sinn hat das sog. "Abwärmtraining" zum Schluß einer Trainingseinheit?
Koreanische Terminologie des bisherigen Programms.